Body & Mind

Schlaf-Positionen: So liegen Sie gesund

Credit: Pexels
Werbung

Schlaf ist nicht nur essenziell für die Erholung des Körpers, sondern auch besonders wichtig für die Gesundheit. Während des Schlafs verarbeitet das Gehirn die Impressionen des Tages und die Muskeln haben endlich in Ruhe Zeit sich zu entspannen. Damit einem guten Schlaf nichts im Wege steht, spielen Schlaf-Positionen eine wichtige Rolle. eternal beauty erklärt, inwiefern sich Ihre Lieblings-Schlaf-Position auf Ihre Gesundheit auswirkt.  

Positionswechsel? 

Im Durchschnitt benötigen Erwachsene rund sieben Stunden Schlaf. Dabei ist nicht nur die Schlafdauer von Bedeutung sondern auch die Schlaf-Position. Mit der richtigen Wahl Ihrer Schlaf-Position können Sie Rücken-und Nackenschmerzen vermeiden. Denn die Liege-Position wirkt sich auf Ihre Gesundheit aus. Aus diesem Grund sollten Sie vielleicht auf die ein oder andere bequeme Position verzichten, um keine Langzeitschäden an der Wirbelsäule zu bekommen. 

Was sind gesunde Schlaf-Positionen? 

Im Schlaf wechseln wir im Unterbewusstsein ungefähr bis zu zwanzig Mal die Schlaf-Position. Diese Abwechslung tut unserem Körper gut und wird sogar von Ärzten empfohlen. Der Positionswechsel wirkt sich positiv auf unsere Wirbelsäule aus, die somit von allen Seiten und nicht nur einer belastet werden kann. Nichtsdestotrotz ist die Rücken-Schlaf-Position am gesündesten. 

Schlafen auf dem Rücken

Mit dieser Position tun Sie Ihrer Wirbelsäule einen großen Gefallen. Sie liegt in der richtigen Lage und Ihr Körpergewicht kann sich gleichmäßig verteilen, dabei werden Ihr Rücken und Nacken entlastet. Durch das Liegen auf dem Rücken entstehen keine Falten im Gesicht, die Bauch-oder Seitenschläfer vom Kissen erhalten können. Rückenschläfer neigen weniger dazu, sich in der Nacht um zu positionieren. Dabei ist es ganz normal, dass der Mensch in der Nacht sich mehrmals bewegt. 

Aufgepasst: Für Menschen, die unter Schnarchen leiden, ist die Rückenposition nicht ideal. Bei dieser Position fällt die Zunge nach hinten in den Rachen zurück und die Atemwege werden versperrt.

Schlafen auf dem Bauch

Bauchschläfer sollten sich, wenn möglich, die Position abtrainieren. Die Position ist ungesund, da sie unseren Kopf in eine unnatürliche Form bringt, die zusätzlich zu Verspannungen führen kann. Schlimmstenfalls können auch Kopfschmerzen und Nackenschmerzen folgen. Die Halswirbel haben keine Möglichkeit zu entspannen, denn die Position arbeitet gegen die natürliche Wirbelsäulen-Form. Zudem gewinnen Sie an Falten vom ständigen Bauchliegen. Ein Seitenschläferkissen kann Ihnen helfen, sich das Schlafen auf dem Bauch abzugewöhnen und bietet eine gute Stütze.

Dafür ermöglicht die Bauchlage ein freieres und unbeschwerteres Atmen. Dementsprechend ist die Position vorteilhaft für Schnarchende. 

Schlafen auf der Seite

Die Seitenlage zählt zu den beliebtesten Schlaf-Positionen. Und das ist auch gut so, denn die Position entlastet Ihren Rücken. Ihre Wirbelsäule behält Ihre natürliche Form bei. Dabei gibt es einen gravierenden Unterschied bei der Wahl ob Sie sich auf rechte oder linke Seite drehen. Wenn Sie auf der rechten Seite schlafen, entsteht mehr Druck auf Herz, Lunge und Leber. Während die linke Seite den Magen belastet und ein Risiko für Sodbrennen darstellt. 

Liegt Ihr Körper in einer gesunden Position, fördert dies Ihre Schlafqualität. Achten Sie auf die richtige Wahl der Matratze, des Lattenrosts und der Kissen, die Ihre Schlafqualität ebenfalls stark beeinträchtigen. 

Von:
Online Redaktion
14. Oktober 2021
Werbung