Werbung
Body & Mind

Mind-Muscle-Connection: Trainieren mit Köpfchen

Von Elma Placo 6. Juli 2021
Credit: Unsplash
T

Training und Ernährung: Auf diese zwei Dinge sollte man achten, wenn man Muskeln aufbauen will. Aber nicht nur! eternal beauty erklärt, was hinter Mind-Muscle-Connection steckt und wieso diese während des Trainings eine tragende Rolle spielen sollte.

Was ist Mind-Muscle-Connection?

Mind-Muscle-Connection kommt aus dem Englischen und heißt übersetzt Muskel-Geist-Verbindung. Damit ist eine unsichtbare Verbindung zwischen dem eigenen Körper und dem Geist gemeint. Jedoch handelt es sich nicht um Esoterik, sondern vielmehr stecken biologische Prozesse dahinter. Um eine Muskelbewegung zu erzeugen, ist nämlich in erster Linie die mentale Kraft notwendig. Das Gehirn sendet eine Anweisung an die Muskeln über das zentrale Nervensystem, die dann die Bewegung ausführen. Die motorischen Neuronen, auch Nervenzellen genannt brauchen dementsprechend einen elektrischen Impuls vom Gehirn, um die Bewegung ausführen zu können. Studien fanden heraus, dass die Impuls-Stärke sich maßgeblich auf die Stärke der Muskeln überträgt. Je mehr man also während des Trainings an den Muskel denkt, desto stärker wird dieser.

So funktioniert´s

Im Grunde genommen geht es um Fokus. Das ist das Stichwort. Dabei kommt es nicht darauf an, welche Übung Sie ausführen. Seien Sie voll und ganz bei der Sache und konzentrieren Sie sich nur auf die Übung, die Sie gerade machen und denken nicht etwa an das, was in fünf Minuten passiert. Sie werden es merken, denn wer mit Kontrolle trainiert, soll automatisch effektiver trainieren und die Muskelkoordination stärken. Um beispielsweise den Po oder den Bizeps zu trainieren, brauchen Sie keine schweren Gewichte. Fakt ist: Weniger ist mehr, denn dann wird der Fokus zu Beginn einfacher. Mit der Zeit können Sie die Gewichte erhöhen. So wie bei allem, gilt auch bei der Mind-Muscle-Connection: Übung macht den Meister. Es wird etwas dauern, deshalb beschränken Sie sich fürs Erste auf eine Übung, die Sie das nächste Mal im Fitnessstudio mit einer Mind-Muscle-Connection ausführen und steigern Sie nach und nach.

Tipp: Statische Übungen und Isolationsübungen sind ideal um die Mind-Muscle Connection zu trainieren.

Werbung