Jetzt Flow Kit bestellen!
Ernährung

Glaubersalz – Frisch ins Fasten

Credit: Unsplash

Wer in den Wintermonaten überschüssige Pfunde angesammelt hat, möchte sie spätestens zum Start der Sommersaison wieder loswerden. Um dem perfekten Strand-Body näher zu kommen, entscheiden sich viele für eine Fastenkur. Glaubersalz hilft den Körper zu entschlacken und ihn auf die Kur vorzubereiten. Was Sie bei der Einnahme beachten müssen, erfahren Sie hier. 

Was ist Glaubersalz?

Glaubersalz ist ein Natriumsulfat – eine Verbindung aus Natrium und Schwefelsäure – und wirkt als starkes Abführmittel. Deshalb wird es nur kurzzeitig angewendet, beispielsweise um den Darm vor einem medizinischen Eingriff zu entleeren. Von einer längerfristigen Anwendung ist abzusehen, da dem Darm sonst wichtige Salze, Wasser oder Kalium entzogen werden können, was zu einer Darmträgheit führt. Glaubersalz wirkt osmotisch und entzieht dem Körper Wasser, das sich anschließend im Darm ansammelt. Achten Sie deshalb auch auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr während der Einnahme. 

Glaubersalz und Fastenkur

Vor Fastenbeginn ist es durchaus sinnvoll den Verdauungstrakt vollständig zu entleeren. Das unterstützt wichtige Stoffwechselfunktionen und sorgt dafür, dass verbliebene Nahrung aus dem Körper ausgeschieden wird. Ein weiterer positiver Aspekt besteht darin, dass das Hungergefühl mit einem leeren Verdauungstrakt schwächer ausfällt. Allerdings ist Glaubersalz kein geeignetes Mittel zur dauerhaften Gewichtsreduktion. Im Zuge einer Fasten-Vorbereitung sollten Sie eine vollständige Entschlackung des Darms nur circa ein bis zwei mal pro Jahr durchführen.

Einnahme

Glaubersalz ist freiverkäuflich und in der Apotheke oder der Drogerie erhältlich. Richten Sie sich bei der Einnahme unbedingt nach der Packungsbeilage! Als Faustregel kann man aber beachten: 20 bis 40 Gramm (ca. zwei bis vier Teelöffel) werden in 200 bis 250 ml lauwarmen Wasser gelöst. Um eine noch konkretere Dosierung zu erhalten, kann auch das eigene Körpergewicht in Kilogramm durch zwei geteilt werden. Das entspricht dann der Menge Glaubersalz in Gramm, die pro 500ml eingenommen werden können. Die Salzkristalle müssen sich vollständig aufgelöst haben, bevor die Lösung getrunken werden darf. Der Verzehr sollte innerhalb 20 Minuten erfolgen. Um den bitteren Geschmack zu kaschieren, können Sie eine kleine Menge frisch gepressten Zitronensaft beimischen. Wie stark oder schnell die Wirkung nach der Einnahme einsetzt, ist je nach Person unterschiedlich. Grundsätzlich können Sie die Wirkung aber mit etwas Bewegung unterstützen.

Mögliche Nebenwirkungen

Bei einer zu hohen Dosierung, kann Glaubersalz den Natriumgehalt des Blutes erhöhen. Das führt meist zu Wasseransammlungen (Ödeme) und Bluthochdruck. Personen, die generell unter Bluthochdruck leiden, sollten also gänzlich von der Einnahme absehen. Auch bei Magen-Darm Leiden und Herz- oder Nierenerkrankungen sollten Sie auf die Darreichung verzichten. Außerdem wird die Wirkung der Anti-Baby-Pille beeinträchtigt. Durch die starke Dehydrierung des Körpers können auch Kopfschmerzen, Schwindelanfälle und Kreislaufprobleme auftreten. Während der Schwangerschaft ist es unerlässlich, die Einnahme vorab mit einem Arzt abzuklären, da das Salz frühzeitige Wehen auslösen könnte.

Von:
eternal Beauty Redaktion
6. März 2021