Werbung
Body & Mind

Earthing: Im Einklang mit der Erde

Von Pia Scheiblhuber 7. Juli 2021
Credit: Pexels
A

Antioxidantien finden wir in Obst und Gemüse und auch in Beauty-Produkten, die den Alterungsprozess verlangsamen sollen, sind sie vertreten. Was viele jedoch nicht wissen: Selbst die Erde ist ein natürliches Antioxidans. Durch Earthing, einem Trend, der aus dem USA zu uns überschwappt, soll die heilende Kraft des Planeten für gesundheitliche Zwecke genutzt werden. eternal beauty erklärt, wie Sie im Einklang mit der Erde zu Ihrem Wohlbefinden kommen könnten.

Earthing verbindet uns stärker mit der Erde

Die Erde verfügt über Heilenergie, die wir uns durch direkten Konakt oder mithilfe von Erdungs-Tools zunutze machen können. Beim Earthing geht es also um Aktivitäten, die uns wieder stärker mit der Erde verbinden. Ziel ist es, mit dem Körper eine elektrische Verbindung zu den Erdenergien herzustellen. Das Prozedere nennt sich auch Grounding oder Erdung. Dabei ist es wichtig, dass Sie durch direkten Hautkontakt mit der Erde in Kontakt treten. Nur, wenn Sie mit nackten Füßen oder Händen die Erdoberfläche berühren, soll sich der gesundheitliche Nutzen bemerkbar machen.

Earthing bekämpft freie Radikale

So wie alles in der Welt bestehen auch Menschen aus Atomen, welche sich wiederum aus negativ geladenen Elektronen und positiv geladenen Protonen zusammensetzen. Ein Atom ist neutral, wenn die in ihm befindlichen Protonen und Elektronen in gleicher Anzahl vorhanden sind. Elektronen kommen immer paarweise vor. Ist dieses Gleichgewicht jedoch gestört, wenn ein Atom ein ungepaartes Elektron aufweist, dann ist das Atom positiv geladen. Diese positive Ladung lässt das Atom zu einem freien Radikal werden. Und hier liegt das Problem: Denn freie Radikale setzen Oxidationsprozesse in Gang, die die Zellen schädigen, Sie schneller altern lassen und letztlich zu chronischen Krankheiten führen können.

Die Erde, ein natürliches Antioxidans

Was hat das alles mit Earthing zu tun? Ganz einfach: Die Erdoberfläche ist negativ geladen und kann durch direkten Kontakt mit unserem Körper positiv geladene Atome ausgleichen. Somit gilt die Erde als natürliches Antioxidans. Es gibt bereits einige Studien, die den positiven Effekt des Earthing nachweisen. Vollkommen belegt ist die Wirkung jedoch noch nicht, da hierfür die Studienlage noch unzureichend ist.

Earthing: gegen Stress und Antriebslosigkeit

Fakt ist aber, dass Earthing keine Risiken mit sich bringt, weshalb es sich allemal lohnen kann, es mal auszuprobieren. Zudem sind die bisher festgestellten Benefits tatsächlich vielversprechend: Earthing soll zur Linderung von chronischen Entzündungen und Schmerzen beitragen, Antriebslosigkeit bekämpfen sowie präventiv vor Erkrankungen schützen. Außerdem könnte Erdung die Wundheilung beschleunigen sowie Angstzuständen und Schlafstörungen entgegengewirken. Earthing soll auch zum Abbau des Stresshormons Cortisol beitragen.

So erden Sie sich: auf Gras, in Sand, im Meer

Hier ein Überblick über die gängigen Earthing-Methoden:

  • Barfußlaufen: egal ob auf einer Wiese, im Sand, auf Steinen oder Asphalt – von der antioxidativen Kraft können Sie auf jede Weise profitieren.
  • Auf den Boden legen, z.B. ins Gras im Park oder in den Sand am Meer
  • Mit den Händen den Boden berühren
  • Die Erdenergie ist auch auf Wasser übertragbar: Sie können für Earthing also auch im Meer schwimmen oder mit den Füßen durchs Wasser laufen.

Earthing: Diese Tools gibt es

Überschüssige Energie können Sie aber auch über spezielle Earthing-Tools entladen:

  • Erdungsmatten aus kohlenstoffbasiertem Polyurethan, die über die Steckdose geerdet werden, können Sie zuhause jederzeit nutzen. Kohlenstoff ist ein natürlicher Leiter und sorgt für den nötigen Energiefluss.
  • Es gibt auch Matratzenüberzüge, die Silber beinhalten und unter der Bettwäsche aber über der Matratze angebracht werden, und den Schlaf verbessern sollen.
  • Earthing-Pflaster können bei akuten Beschwerden an beliebigen Körperteilen und somit gezielt eingesetzt werden.
  • Ein weiteres Earthing-Produkt ist das Erdungsarmband mit Silberfäden, die die Elektronen der Erde durch das Erdungskabel leiten.

Beachten Sie, dass Sie eine dieser Earthing-Aktivitäten mindestens 30 Minuten pro Tag ausführen sollten, um den positiven Effekt der Erdenergie zu spüren.

Werbung