Ernährung

Renegade Diät: Eine Mahlzeit am Tag erlaubt

Credit: Pexels
Werbung

Weniger Körperfett und dafür mehr Muskelmasse? Das verspricht die Renegade Diät aus den USA. eternal beauty erklärt, wie die Ernährungsumstellung funktioniert und warum sie so effektiv ist.

Nichts für schwache Nerven 

Wer sich an die Renegade Diät wagen möchte, braucht Disziplin und ein starkes Durchhaltevermögen. Das neue Ernährungsprogramm erlaubt nur eine einzige Mahlzeit am Tag und zielt dabei auf eine dauerhafte Ernährungsumstellung mit täglichen Sportübungen. Die Renegade Diät wurde von dem amerikanischen Personal Trainer Jason Ferruggia erfunden.

Was steckt hinter der Ernährungsform?

Bei der Renegade Diät geht es nicht darum, so schnell wie nur möglich viele Kilos abzunehmen. Es stehen hingegen Langzeiterfolge im Fokus, indem der Körper auf eine nachhaltige Ernährungsumstellung angewiesen wird. Und das ganz ohne Jojo-Effekt. Geduld und Durchhaltevermögen stehen hier an erster Stelle. Doch das soll sich lohnen: Die Diät hat nämlich eine positive Auswirkung auf die Gesundheit Ihrer Darmflora und ist gut für den Hormonhaushalt sowie den Stoffwechsel. 

Under- und Overeating

Die Renegade Diät ist in zwei Phasen unterteilt: Undereating-Phase und Overeating-Phase. Wie Sie sich die Phasen einteilen, ist Ihnen selbst überlassen. Empfohlen wird, das Frühstücks auszulassen und bestenfalls mit dem Essen nach dem Sport zu warten. Dadurch treiben Sie Ihr Workout auf leerem Magen, das zur Folge hat, dass man nach dem Training noch mehr Hunger hat. Vor allem bekannt ist die Abnehm-Methode bei Sportlern, die Ihren Körper definieren wollen.

Underating-Phase: 16 bis maximal 20 Stunden darf unser Körper keine Nahrung zu sich nehmen. Wasser und ungesüßte Tees sind erlaubt.   

Overeating-Phase: In den vier bis acht Stunden darf gegessen werden. Natürlich möglichst gesund. 

Was darf ich zu mir nehmen?

In der Overeating-Phase sollten Sie auf eine proteinreiche, bewusste und vitale Lebensmittel setzen. Der Speiseplan sollte so wenig Süßigkeiten, Fertiggerichte und Kohlenhydrate wie möglich beinhalten. Anfangs kann es sein, dass Ihnen die Veränderung schwer fällt, aber schnell gewöhnt sich der Körper an die Ernährungsumstellung und Sie fühlen sich besser. Erlaubt ist frisches und regionales Gemüse, Fleisch, Fisch, Eier und Milchprodukte. Auf Fette sollte nicht komplett verzichtet werden, da sie für den Körper in geringem Maß von hoher Bedeutung sind. Vor allem in Nüssen oder Mandeln sind sie vorhanden. 

Ein wenig Mathe

Damit Sie genau wissen, wie viel Ihr Körper zu sich nehmen darf, folgt eine kleine Rechnungg. Dazu wird das Gewicht in Pfund umgerechnet (einfach x 2 nehmen) und diese Zahl mit 12 multipliziert. Das Ergebnis ist die Kalorienanzahl, die in der Overeating-Phase aufgenommen werden darf.

Wichtig ist, dass Sie auf ihren Körper Acht geben, falls es zu anstrengend sein sollte, sollten Sie vielleicht eine andere Ernährungsform erwägen. Zwingen sie sich nicht zu etwas, was sich nicht gut anfühlt. 

Von:
eternal Beauty Redaktion
30. September 2021
Werbung