Werbung
Face

Methoden zur Handverjüngung

Von Online Redaktion 7. Oktober 2021
Credit: Unsplash
A

An den Händen lässt sich bekanntlich das wahre Alter einer Person erkennen. Die Zeit hinterlässt an der Haut der Hände tiefe Spuren. Dabei spielen vor allem außenstehende Faktoren eine tragende Rolle. Wie Sie den Alterungsprozess der Haut an Ihren Händen minimieren können und welche Methoden es bei einer Hautverjüngung gibt, erklärt Ihnen eternal beauty. 

Warum können unsere Hände so schnell austrocknen?

Mit unseren Händen machen wir so einiges. Sie sind immer in Aktion, berühren tagtäglich verschiedene Oberflächen und treten in Kontakt mit Millionen von Bakterien. Die Haut ist ständiger UV-Strahlung ausgesetzt, wodurch feine Falten, raue Stellen, rissige Pigment- oder Altersflecken entstehen können. Vor allem jetzt in der kalten Jahreszeit trocknet die Haut an den Händen schnell aus und hinterlässt rissige Spuren. Wenn ihr dann auch noch kaum Feuchtigkeit zugeführt wird, begünstigt dies den Alterungsprozess der Hände. Die Folge ist der Abbau des Bindegewebes, sodass die Haut dünner und schlaffer wird, und die Adern und Sehnen treten vermehrt in den Vordergrund. 

Warum sind die Hände so empfindlich?

Unsere Hände haben nur eine sehr dünne Hautschicht. Das liegt daran, dass sich kaum Talgdrüsen und Fettgewebe auf dem Handrücken befinden, was die Haut dort viel dünner macht als die im Gesicht. Zudem sind unsere Hände durch ihre Hornschicht sowie das Fett- und Bindegewebe von Natur aus sehr robust. Das ständige Händewaschen mit Wasser verleiht der Haut eine schnell austrocknende Wirkung. 

Handverjüngung mit Pflegeartikeln

Bevor Sie sich einem chirurgischen Eingriff unterziehen, können Sie Ihre Hände mit natürlichen Handcremes regelmäßig pflegen, die über einen hohen Feuchtigkeitsanteil verfügen. Hierbei bietet sich vor allem die Powerpflanze Aloe Vera an, die nicht nur bekannt für die Gesichtspflege ist, sondern sich auch als idealer Feuchtigkeitsspender für Ihre Hände eignet. Cremesorten, die Sheabutter und Mandelöl enthalten, glätten die Falten. Milchsäure löst kleine Hautabschuppungen ab, UV-Filter schützen vor freien Radikalen und damit vor Pigmentflecken. Achten Sie beim Kauf einer Seife auf sanfte Cremeseife ohne viele Chemikalien. Denn die Chemie in den Produkten ist für das rissige Aussehen der Haut an den Händen zuständig. Mit den richtigen Cremes tun Sie Ihrer Haut etwas Gutes und der Alterungsprozess der Hände wird verlangsamt. Zudem hilft auch schon eine vitale Ernährung und eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr um die Falten zu minimieren. 

Handverjüngung: Eingriffe

Wenn die Cremes und Pflegemittel nicht helfen, kann es bei Betroffenen ein starkes Unwohlsein hervorrufen. Dann kann ein chirurgischer Eingriff in Erwägung gezogen werden.

Unterspritzen: Wenn der Handrücken an Elastizität verliert, ist eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure ideal. Diese sorgt für eine natürliche Wirkung mit hoher Wasserbindungskapazität. 

Straffung: Bei der einmaligen Lifting-Behandlung werden die Falten durch Straffung des Bindegewebes effektiv gemindert. Das Endergebnis können Sie in wenigen Tagen erwarten.

Entfernung der Alters- und Pigmentflecken: Wenn bestimmten Peelings nicht anschlagen, kann auch bei Alters- und Pigmentflecken eine Laserbehandlung durchgeführt werden. Basierend auf der natürlichen Regenerationsfähigkeit der Haut ist die Behandlung mit dem fraktionierten CO2-Laser die modernste Methode der Hautstraffung. Diese fördert die Ansammlung von Kollagenfasern, wodurch die Hautstruktur verbessert wird und Pigment- sowie Altersflecken verschwinden.

Eigenfett: Durch die Injektion von Eigenfett verlieren Sie an manchen Stellen das Volumen, um es an der gewünschten Stelle, wie in diesem Fall an den Händen, zu spritzen. Das Gute daran ist, dass es höchstverträglich für den Körper ist, da es sich dabei um körpereigenes Material handelt.

Werbung