Werbung
Superfood

Weizenkeime: das heimische Super-Getreide

Von Elma Placo 24. Juli 2021
Credit: Unsplash
D

Der größte Bestandteil von Brot und Gebäck ist in den meisten Fällen Weizenmehl. Es wird aus kleinen Weizenkörnern zu einem feinen Mehl verarbeitete. Aber wussten Sie, dass sich im Weizenkorn noch etwas versteckt – Die sogenannten Weizenkeime haben zahlreiche gesundheitsfördernde Eigenschaften. 

Was sind Weizenkeime?

Der Weizenkorn besteht aus drei Teilen: einer äußeren Schicht, dem stärkehaltigen Endosperm und dem Weizenkeim. Dieser befindet sich an der Spitze des reifen Korns. Er ist für die Reproduktion zuständig und versorgt den Korn mit allen wichtigen Nährstoffen. Die Keimlinge werden bei der Mehlproduktion ausgesiebt, um das Mehl länger haltbar zu machen. Früher galten die kleinen Keime deshalb als Abfallprodukt. Mittlerweile werden die sie aber aufgrund ihrer gesundheitsfördernden Eigenschaften aufbewahrt, separat verkauft oder zu Weizenkeimöl verarbeitet.

Reich an Vitaminen

Weizenkeime sind besonders reich an Vitaminen. Thiamin oder auch Vitamin B genannt, spielt eine wichtige Rolle für die Erhaltung der Nervenfunktionen. Vitamin E wirkt antioxidativ und schützt vor dem Befall freier Radikale. Bereits 50 Gramm Weizenkeime sollen die täglich empfohlene Zufuhr von 15 Milligramm Vitamin E decken. Außerdem sind auch Folsäure, Riboflavin und andere wichtige B-Vitamine in hoher Konzentration enthalten. Vor allem die Kombination aus Magnesium, Calium, Eisen und B-Vitaminen stärkt das Immunsystem und wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus. 

Ballaststoffe und Protein

Weizenkeime bestehen aus rund 25 Prozent Proteinen und sind somit wichtig für die Instandhaltung der Muskeln. Aufgrund ihres leicht nussigen Geschmacks können sie ganz einfach in den Speiseplan integriert werden. Morgens können sie beispielsweise als Topping für Joghurt, Porridge und Smoothies herhalten. In herzhaften Salat-Bowls entfaltet besonders das Weizenkeimöl eine herrlich nussige Note und sorgt für zusätzliches Aroma. Zusätzlich halten die Keimlinge aufgrund der hohen Ballaststoffmenge lange satt und regen die Verdauung an. Sogar das Risiko von Herzerkrankungen soll mit einer ballaststoffreichen Ernährung gesenkt werden. 

Tipp: Weizenkeimlinge und Weizenkeimöl sollten nicht erhitzt werden, da Vitamine und Nährstoffe sonst verloren gehen.

Anti-Aging-Eigenschaft

Spermidin ist ein natürliches Polyamin, welches im menschlichen Körper zu finden ist. Im Alter nimmt dessen Konzentration allerdings ab und damit verschlechtert sich auch die Zellerneuerung und -reinigung. Spermidin soll den Alterungsprozess verlangsamen und für die Verbesserung der Hautgesundheit beitragen.

Werbung