Superfood

Superfood Cashewkerne

Credit: Stocksy

Lecker, gesund und nährstoffreich – nicht ohne Grund gehören die Cashewkerne in die Liste unserer Superfoods. Die, ursprünglich aus Brasilien stammende, Steinfrucht (im Volksmund jedoch als Nuss bekannt) wächst an den Fruchtstielen der bis zu 15 Meter hohen Cashewbäume und hat uns einiges zu bieten – sie senkt unseren Cholesterinspiegel und schützt das Herz.  Außerdem ist sie von allen Nusssorten die mit dem geringsten Fettanteil und dem am meisten hochwertigen pflanzlichen Eiweiß, was besonders gut für Sportler ist.

Glücklich machen sie uns ebenfalls, denn der hohe Anteil an der Aminosäure L-Tryptophan braucht der Körper, um das Glückshormon Serotonin zu bilden. Obendrauf gibts auch noch etwas für die Schönheit, denn Vitamin K stärkt die Knochen, Vitamin B sorgt für schöne Haare und Nägel und Zink wirkt entzündungshemmend. Damit die Cashewkerne ihre Wirkung voll entfalten können, isst man am besten täglich eine Hand voll zusammen mit Kohlenhydraten. 

Die Ernte und Verarbeitung von Cashewkernen ist sehr aufwendig, weswegen sie auch teurer als andere Nüsse sind. Außerdem werden sie ausschließlich ohne Schale verkauft, da zum einen sich der Giftstoff CNSL in ihr befindet, und zum anderen sie nur mit einem Spezialwerkzeug geknackt werden kann. Sie sollten dunkel und nicht zu warm gelagert werden, da sonst die Fette leicht ranzig und die Cashewkerne ungenießbar werden. Die Bandbreite, wie und wo man Cashewkerne in das Essen integrieren kann ist endlos und erstreckt sich von Müsli über Gemüsepfanne bis hin zum rohen Verzehr – einfach mal ausprobieren.

Von:
eternal Beauty Redaktion
27. Februar 2021