Ernährung

Japanisches Abnehmgeheimnis: Hara Hachi Bu

Credit: iStock

Was im ersten Moment nach einer Geheimsprache klingt, könnte tatsächlich vielen Menschen beim Abnehmen helfen. Es handelt sich dabei um eine alt bewährte japanische Lehre des Essens. Wir klären auf, was an der mysteriösen Phrase „Hara Hachi Bu“ dran ist. 

„Hara Hachi Bu“ bedeutet sinngemäß übersetzt: „Fülle den Magen nur zu 80 Prozent.“ Der Ursprung dahinter verbirgt sich in der asiatischen Geschichte. Die Einheimischen der japanischen Insel Okinawa befolgten damals die Regel aufgrund von Essensknappheit und Überlebensnot. Heute hat sich die Mäßigung zu einer Art Abnehmtechnik gewandelt.

Die Zauberformel

Das Prinzip hinter „Hara Hachi Bu“ ist eigentlich leicht: Es geht darum, zu essen bis man nicht mehr hungrig ist und nicht, bis man satt ist. Der Unterschied liegt darin, dass man nur 80 Prozent des Magens füllen soll, sodass immer noch etwas Platz bleibt. Lästiges Kalorienzählen oder der Verzicht auf Lebensmittel steht dabei nicht im Vordergrund. Grundsätzlich soll man nämlich essen können, was man will. Allein schon die Veränderung dieser Essgewohnheit soll bei vielen Menschen dazu beitragen, die Kalorienzufuhr langfristig und auf eine gesunde Art und Weise zu reduzieren, ohne zu Hungern oder strikte Diäten befolgen zu müssen. 

Tipps und Tricks

Mit diesen einfachen Tipps können Sie mit „Hara Hachi Bu“ Ihre Essgewohnheiten verändern und sich selbst zu einem gesünderen und ausgeglichener Lebensgefühl verhelfen.

  • Tipp: Achtsamkeit

Achten Sie auf die Signale Ihres Körpers. Essen Sie nicht aus Langeweile oder Frust, sondern nur dann, wenn Sie wirklich hungrig sind. Vertrauen Sie auf Ihren Körper!

  • Tipp: Langsam und bewusst essen

Wer schneller isst, isst meistens auch mehr. Das Problem dabei ist, dass die Rezeptoren und Sättigungssignale nicht schnell genug im Darm und Gehirn ankommen. Deshalb ist es wichtig, sich beim Essen Zeit zu nehmen und jeden Bissen zu genießen. Außerdem sollten Sie während des Essens nicht mehrere Aktivitäten gleichzeitig tun. Der Fernsehen und das Smartphone sollten beim Essen beiseite gelegt sein, um jeden Bissen mit Achtsamkeit genießen zu können.

  • Tipp: Kleine Portionen

Hinter diesem Tipp steckt ein psychologisches Phänomen. Die Menge wirkt größer, wenn wir aus einem kleinen Teller essen. Da die Portionen kleiner sind, wird der Teller auch mit einem höheren Wahrscheinlichkeit leer gegessen. Das sendet dem Körper und Gehirn ein Sättigungssignal. 

Von:
Online Redaktion
12. April 2021