Werbung
Fitness

Hypopressive Atmung für einen flachen Bauch?

Von Elma Placo 28. Juni 2021
Credit: Pexels
D

Den Traum vom flachen Bauch haben viele, aber ein durchtrainierter Waschbrettbauch kommt bekanntlich nicht von ungefähr. Standard-Bauchmuskelübungen wie Crunches und Co. sollen einem zum flachen, muskulösen Bauch verhelfen. Eine besondere Technik, die hypopressive Atmung, soll dies jedoch auch möglich machen. Wir erklären wie diese Atemtechnik funktioniert.

Was ist hypopressive Atmung?

Die hypopressive Atemtechnik ist keine neuartige Erfindung. Sie wird bereits seit den 80er Jahren zu medizinischen Zwecken eingesetzt, vor allem zur Behandlung von Inkontinenz, Leistenbrüchen und zur Rückbildung nach einer Schwangerschaft. Mittlerweile haben auch Sportler den Nutzen für sich entdeckt. Durch eine Art Vakuum, das im Bauch entsteht, sollen vor allem die innenliegenden Bauchmuskeln und der Beckenboden trainiert und gestärkt werden.

Wie funktioniert die Atemtechnik?

Bei normalen Bauchübungen, wie man sie von Sit-Ups und Crunches kennt, liegt der Fokus darauf, die Bauchmuskeln mit der Ein- und Ausatmung anzuspannen und wieder zu lockern. Das soll aber lediglich die oberen Bauchmuskelschichten trainieren. Die hypopressive Atmung hingegen setzt auf Haltungen. Yogis und Pilates-Erfahrenen dürfte das bekannt vorkommen, denn bei diesem Training ist Atmung das A und O.

Schritt 1: Legen Sie sich auf den Rücken und ziehen Sie die Knie an den Brustkorb.

Schritt 2: Atmen Sie nun einmal tief durch die Nase ein und dann durch den Mund aus.

Schritt 3: Nach dem Ausatmen schließen Sie den Mund und halten Sie sich wenn nötig die Nase zu.

Schritt 4: Nun ziehen Sie den Bauch so tief wie möglich ein, ohne dabei einzuatmen. Dadurch entsteht das bereits erwähnte Vakuum im Bauch.

Schritt 5: Halten Sie diese Position für 10 Sekunden und entspannen Sie im Anschluss den Bauch.

Schritt 6: Bevor die Schritte wiederholt werden, atmen Sie drei Mal tief ein und aus.

Tipp: Die Atemtechnik kann nicht nur im Liegen, sondern auch im Stehen, Sitzen und im Vierfüßlerstand ausgeführt werden.

Das sogenannte „Belly Sculpting“ sollten Sie jeden Tag für mindestens 20 Minuten machen, um Erfolge zu erzielen. Zusätzlich sollten Sie natürlich auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung achten um Körperfett – und damit Bauchfett – abzubauen.

Werbung