Werbung
Fitness

Der Yogagurt: ein essenzielles Übungs-Tool

Von Pia Scheiblhuber 1. Juni 2021
Credit: Pexels
V

Vor allem Yogaanfänger bringen gewisse Übungen zum Verzweifeln: Das Bein geht nicht so hoch wie es sollte, die Arme reichen nicht bis an die Zehenspitzen und der Körper kann die Dehnung einfach nicht so lange halten. Ein Tool kann hierbei Abhilfe schaffen: der Yogagurt.

Baumwollgurt mit Schnallen

Der zwischen 1,5 und 2,5 Meter lange, circa drei bis vier Zentimeter breite Yogagurt ist neben der Matte und den Yogablöcken ein essenzielles Yoga-Zubehör. An einem Ende des Gurtes befinden sich entweder Metall- oder Plastikschnallen, die dazu dienen, Schlaufen in beliebiger Größe zu fixieren. Gurte aus Baumwolle sind besonders resistent und empfehlenswert.

Sanft und schonend die Körperhaltung optimieren

Der Yogagurt bietet diverse Vorteile: Mit ihm können Sie leichter Dehnpositionen einnehmen, die ohne Hilfsmittel schwer zu erreichen sind. Darüber hinaus lässt sich eine Dehnung mit dem Gurt einfacher intensivieren, ohne Muskeln und Bänder zusätzlich zu belasten. Somit ist der Yogagurt das perfekte Tool, um die Körperhaltung auf sanfte und risikoarme Weise zu optimieren.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Sowohl im Sitzen, Liegen und Stehen kann der Yogagurt zum Einsatz kommen. Die folgenden Übungen eignen sich besonders gut für das Tool. Achten Sie stets darauf, behutsam vorzugehen und keine Dehnung zu erzwingen. Verbleiben Sie immer mindestens eine halbe Minute in einer Dehnübung und intensivieren Sie die Dehnung stets beim Ausatmen.

Vorbeugen

Bei der Vorwärtsbeuge, die Sie im Sitzen mit geradem Rücken und nach vorne gestreckten Beinen ausführen, sind die Arme meist zu kurz, um an die Füße greifen zu können. Indem Sie den Gurt um die Fußballen legen und sich mit dem Oberkörper in Richtung Beine ziehen, gelingt Ihnen die Vobeuge garantiert. Nach und nach können Sie mit den Händen am Gurt entlang näher zu den Füßen wandern. Auch im Stehen kann der Yogagurt eine Vorbeuge erleichtern. Machen Sie eine kleine Schlaufe mit dem Gurt, in die beide Füße passen, nehmen Sie den Gurt in die Hand, beugen Sie sich mit dem Oberkörper nach unten und versuchen Sie, sich mit den Händen immer näher zu den Füßen zu hangeln.

One leg raise

Für diese Übung legen Sie sich auf den Rücken. Machen Sie eine kleine Schlaufe mit dem Yogagurt und legen Sie diese um den rechten Fußballen. Heben Sie nun das rechte Bein gestreckt nach oben, während das linke entspannt am Boden liegen bleibt. Ziehen Sie mit den Händen am Gurt, sodass sich das rechte Bein immer mehr dem Oberkörper nähert. Führen Sie danach die Übung mit dem linken Bein aus.

Tänzer

Auch hier legen Sie eine kleine Schlaufe um den rechten Fuß. Den Gurt nehmen Sie nun mit großzügigem Abstand zum Fuß mit der rechten Hand und bringen ihn nach hinten über die rechte Schulter, sodass der rechte Fuß nun nach hinten zeigt. Ziehen Sie dann an dem Gurt und bringen Ihr rechtes Bein gebeugt nach oben. Sobald der rechte Arm nicht mehr wieter ziehen kann, nehmen Sie die linke Hand ebenfalls an den Gurt und versuchen, das Bein mit beiden Händen sanft weiter nach oben zu bringen. Danach wechseln Sie das Bein.

Cow Face Pose

Eine Übung, die sich etwas merkwürdig anhört, aber eine ausgiebige Schulterdehnung verspricht. Nehmen Sie den Gurt in die linke Hand und strecken Sie den linken Arm nach oben. Beugen Sie dann den Ellenbogen, sodass sich die linke Hand auf Höhe des linken Schulterblatts befindet. Der Gurt hängt nun über den Rücken. Ihren rechten Ellenbogen beugen Sie ebenfalls und bringen die rechte Hand von unten an den Rücken. Die rechte Hand greift nun den Gurt von unten. Versuchen Sie, Ihre Hände so gut wie möglich mithilfe des Gurts anzunähern. Danach wechseln Sie die Seite.

Werbung