Minimal Invasiv

Bunny Lines: So verschwinden die lästigen Nasenfalten

Credit: Pexels

Mimikfalten auf der Nase lassen das Gesicht oft älter und aggressiver wirken. Bunny Lines sind keine Ausnahme, doch eine Therapie mit Muskelrelaxans oder Fillern kann zu einem jugendlicheren Aussehen verhelfen. eternal Beauty informiert. 

Wenn wir unsere Nase rümpfen oder lächeln, entstehen auf der Nasenwurzel die sogenannten Bunny Lines. Besonders im jungen Alter wirken diese auf Fotos noch niedlich, doch spätestens wenn aus den Mimikfalten statische Falten werden, die dauerhaft sichtbar sind, fangen viele Menschen an sich an diesen zu stören. Bunny Lines können insgesamt mehrere Zentimeter lang werden und sich bis zu den Augenwinkeln erstrecken. Dabei können solche Falten auf trockener, sonnengeschädigter Haut mit noch stärkerer Intensität hervortreten als üblich. Was kann man dagegen tun?

Anti-Aging-Produkte helfen nur bedingt

Reichhaltige Cremes und Seren können den Alterungsprozess zwar ein wenig verlangsamen und auffällige Bunny Lines mindern, aber nicht vollständig glätten. Mimikfalten entstehen hauptsächlich durch Muskelaktivität, also durch eine ständige Kontraktion, die ihre Spuren auf den oberflächlichen Hautschichten hinterlässt. Eine effektive, temporäre Lösung kann eine Botoxbehandlung oder eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure sein. 

Botox vs. Hyaluronsäure 

Botolinumtoxin ist ein Nervengift, das Muskeln vorübergehend lähmt und damit eine Kontraktion verhindert. Für das Entstehen von Bunny Lines ist insbesondere der Musculus nasalis verantwortlich. Im Rahmen des Treatments wird diesem Muskel dafür mehrere Male Botox injiziert. Das volle Endergebnis zeigt sich etwa nach zwei Wochen und kann bis zu einem halben Jahr halten. Durch eine Botoxbehandlung wird die Gesichtspartie um Auge und Nase entspannt, wodurch man insgesamt frischer und jünger wirkt. Während Botox vorbeugend direkt am Muskel wirkt, werden durch Injektionen mittels Hyaluronsäure die Bunny Lines aufgefüllt, indem das durch die Kontraktion verlorene Volumen ausgeglichen wird. Bei beiden Behandlungen können im Nachgang Schwellungen oder Blutergüsse auftreten. In der Regel verlaufen minimalinvasive Eingriffe dieser Art aber relativ schmerzfrei und komplikationsarm. Angebotspreise variieren – je nach verwendeter Menge an Botox oder Hyaluronsäure bewegt man sich in einem Preisrahmen zwischen 100 bis 500 Euro. 

Von:
eternal Beauty Redaktion
26. April 2021