Body

B-Lite: Die neue Generation der Brustimplantate

Credit: Pexels

Brustvergrößerungen gehören schon seit Jahren zu den beliebtesten Schönheitsoperationen bei Frauen. Bei der Wahl der Implantate hat die plastische Chirurgie nun aufgerüstet und bietet Brustimplantate an, die etwa ein Drittel weniger als herkömmliche Markenimplantate wiegen. eternal beauty erklärt, für wen die sogenannten „B-Lite“ Implantate geeignet sind.

Die Technologie hinter B-Lite

Unter „B-Lite“ versteht man ultraleichte Brustimplantate, die dank eines speziellen Füllmaterials bis zu 30 Prozent leichter sind als bisherige Implantate. Das Innere besteht aus einem Kohäsivgel, welches mit kleinsten Hohlkügelchen, sogenannten „Mikrosphären“ gefüllt ist. Diese sind so miteinander fixiert, dass sie sich nicht bewegen können, wodurch die Implantate formstabil und widerstandsfähig bleiben. Das Resultat: Gleichbleibendes, gewünschtes Volumen, dabei aber viel weniger Gewicht. Die äußere Hülle besteht aus dem bewährten Material, welches robust, haltbar und reißfest ist. Auch bei B-Lite kann man zwischen unterschiedlichen Formen und Größen wählen. Entwickelt wurde B-Lite übrigens basierend auf den Erkenntnissen der NASA-Weltraumforschung: Das in den Implantaten verwendete Borosilikatglas findet man in der Raumfahrt in Schutzschildern.

Erleichterung für das Brustgewebe

Das Besondere an den B-Lite Implantaten ist die bereits erwähnte Gewichtsreduktion. Während ein herkömmliches 300 Milliliter-Implantat ca. 300 Gramm wiegt, bringt das B-Lite Implantat mit dem gleichen Volumen nur knapp 220 Gramm auf die Waage. Dieses kommt besonders Frauen mit schwachem Bindegewebe oder Patientinnen, die sich eine Vergrößerung um mehrere Körbchengrößen wünschen, zugute. Mit zunehmendem Alter lässt sich nämlich beobachten, dass Brüste immer weiter absinken. Das liegt an der Schwerkraft, welche einen Druck auf das Brustgewebe ausübt und so die Brüste nicht mehr oben gehalten werden können. Durch B-Lite Implantate verringert sich dieses Risiko erheblich, wodurch die Brust länger straff bleibt.

Optimal für Rekonstruktionen

Besonders gut geeignet sind B-Lite Implantate auch in der Rekonstruktionschirurgie, wie beispielsweise nach einer Tumorerkrankung. Die Brustentfernung bedingt meist eine Auffüllung des gesamten Bindegewebes. Dementsprechend werden größere Implantate als bei herkömmlichen Brustvergrößerungen genutzt, was allerdings oftmals eine körperliche Belastung für die Betroffenen darstellt. Dank B-Lite wird das zusätzliche Gewicht bei der Vergrößerung so gering wie möglich gehalten. Auch Mammografien werden dank B-Lite Implantaten erleichtert. Zwar stellen herkömmliche Brustimplantate bei Vorsorgeuntersuchungen von Brustkrebs mittlerweile kein Hindernis mehr da, aber durch die Lufteinflüsse sind B-Lite Implantate etwas transparenter und durchlässiger für Röntgenstrahlen.

Entlastung bei sportlicher Aktivität

Grundsätzlich eignen sich die ultraleichten Brustimplantate für jede Frau, die sich ein größeres Brustvolumen wünscht. Aber vor allem für diejenigen, die sich eine erhebliche Vergrößerung wünschen, ist jedes Gramm entscheidend. Wenn Patientinnen zusätzlich einen aktiven Lebensstil führen und bewegungsintensive Sportarten zum Alltag gehören, können B-Lite Implantate die Belastung auf die Wirbelsäule minimieren und somit Rückenschmerzen vorbeugen.

Geringere postoperative Beschwerden

Die Operation und das Einsetzen verläuft genauso wie bei herkömmlichen Brustimplantaten. Mit dem Eingriff selbst sind die gleichen Risiken verbunden, wie mit jeder Operation: So kann es zu vorübergehenden Schwellungen, Wundschmerzen, Nachblutungen und Wundheilstörungen kommen. Schmerzen nach der Operation werden allerdings durch die leichten Implantate verringert, da das Bindegewebe weniger stark beansprucht wird. Zudem lastet weniger Druck auf der Brust, was sich in den meisten Fällen positiv auf die Narbenbildung auswirkt und somit den Wundheilungsprozess beschleunigt.

Von:
Online Redaktion
16. Juni 2021