Werbung
Superfood

3 Gründe, wieso Matcha gesund ist

Von Elma Placo 22. April 2021
Credit: Pexels
G

Grüne Getränke erfreuen sich immer mehr Beliebtheit: Ob Selleriesaft, grüne Power-Smoothies oder der seit einigen Jahren äußerst beliebte Matcha Tee. Haben Sie sich auch schon oft gefragt, was eigentlich das besondere an dem grünen Pulver ist. eternal Beauty hat die Antwort. 

Nicht nur als Heißgetränk lässt sich das grüne Teepulver genießen, auch eisgekühlt und in den verschiedensten Speisen macht Matcha sich immer mehr Freunde. Und das aus gutem Grund, denn es sieht nicht nur schön aus, sondern überzeugt vor allem mit seinen inneren Werten. 

Herkunft

Matcha Pulver wurde im Jahr 1196 von China nach Japan gebracht und gilt seit dem 16. Jahrhundert als medizinisches Heilmittel. Die Zubereitung wird mit einer traditionellen Teezeremonien verbunden. Anders als anderer Tee wächst die Pflanze Camellia sinensis 20 bis 30 Tage im Schatten, bevor die Blätter geerntet werden. Dadurch erhöht sich der Gehalt an Antioxidantien, Vitaminen und Nährstoffen. Die Blätter können im Ganzen konsumiert werden oder nach der Ernte gedämpft und getrocknet zu einem Pulver gemahlen werden. Das Grüntee-Pulver hat einen leicht herben Geschmack. 

Wachmacher und Kaffeesatz

Eine Tasse Kaffe enthält im Durchschnitt circa 100 mg Koffein, Matcha hingegen 70 bis 80 Gramm pro Tasse. Dennoch ist Matcha womöglich der bessere Wachmacher. Woran das liegt? Die Erklärung liegt in der Verstoffwechselung. Das Koffein im Matcha wird langsamer ins Blut transportiert als das vom Kaffee. Dieser Prozess verhindert eine abrupte Steigerung von Adrenalin und Insulin, die mit dem bekannten Nachmittagstief einhergehen. 

Reich an Antioxidantien 

Antioxidantien sind wichtig für einen gesunden Zellaufbau, da es vor freien Radikalen schützt und giftige Toxine aus dem Körper filtert. Matcha soll eines der Lebensmittel mit dem höchsten Antioxidantiengehalt sein, und so bei der Entgiftung und Immunabwehr helfen.  

Konzentration und Entspannung 

L-Theanin ist eine natürliche Aminosäure, die bei der Ausschüttung von Serotonin und Dopamin beiträgt. Matcha soll dank des besonderes Anbaus fünf mal mehr L-Theanin enthalten, als andere grüne Teesorten. Über den Tag verteilt wirkt Matcha deshalb entspannend und steigert die Aufmerksamkeit.

Werbung